scheuvens + wachten plus Planungsgesellschaft mbh

Schulerweiterung der IGS SÜD in Langenhagen

Hochbaulicher und freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb, 2019

Schulerweiterung der IGS SÜD in Langenhagen

Auftraggeber

Stadt Langenhagen

Informationen zum laufenden Verfahren

Die Bewerbungsfrist zu diesem Wettbewerb läuft derzeit. Über Ihre Bewerbung würden wir uns sehr freuen.
Weitere Informationen, die Bewerbungsbedingungen und die benötigten Unterlagen finden Sie im Downloadbereich dieser Seite. 

Bewerbungsfrist: 19. August 2019, 17:00 Uhr (Posteingang im Büro scheuvens + wachten plus)

Eckdaten des Verfahrens

  • nichtoffener einphasiger Realisierungswettbewerb nach RPW 2013
  • Wettbewerbsgegenstand: Planung von Gebäuden und Freianlagen
  • 20 Wettbewerbsteilnehmende
  • Wettbewerbssumme für Preise und Anerkennungen: 176.000 EUR (inkl. MwSt.),
    für Berbeitungshonorare stehen insgesamt weitere 100.000 EUR (inkl. MwSt.) zur Verfügung

Auszug aus der Aufgabenstellung

Das Ziel des Realisierungswettbewerb ist die bauliche Erweiterung der 2014 gegründeten Gesamtschule IGS Süd. Das Planungsgrundstück liegt im Süden Langenhagens im Stadtteil Brink.

Die IGS SÜD ist eine im Jahr 2014 neu gegründete Gesamtschule, die am Standort der Brinker Schule (ehemals Haupt- und Realschule) in Langenhagen entsteht. In jedem neuen Schuljahr wächst die IGS SÜD um einen weiteren Jahrgang, solange, bis die Brinker Schule vollständig ausgelaufen ist. Mittlerweile besteht die IGS Sek. I aus dem 5. bis 9. Jahrgang mit 5 Zügen, ab dem kommenden Schuljahr erweitert mit Jahrgang 10. Die Besonderheit der IGS SÜD ist die zugehörige Grundschule, die seit dem Schuljahr 2016/17 angegliedert ist. Durch die neue Schulform und die dadurch stark gestiegene Schülerzahl am alten Standort der Brinker Schule ist es nötig, dass die Schule baulich erweitert wird.

Die Aufgabe besteht aus Neubau (Sek I/II, Mensa, Aula, BIB, 3-Feldsporthalle), Teilabbruch (BT 3), Anbau (BT3/Ganztag), Umbau und Sanierung alter Gebäudeteile (BT1+2+“Schiff“), Rückbau der Interimsanlagen. Es ist ein Raumprogramm von insgesamt rund 14.500 m² NUF zzgl. Freiflächen vorzusehen.

Hierfür richtet die Stadt als Ausloberin einen hochbaulichen und freiraumplanerischen Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 aus.

Die Auftragsvergabe erfolgt im nachgeschalteten Verhandlungsverfahren (VgV).

Voraussichtliche Terminschiene

  • voraus. Versand der Unterlagen: ab 09.2019
  • Rückfragekolloquium: 26.09.2019
  • Abgabe der Wettbewerbspläne: 04.12.2019
  • Sitzung des Preisgerichts: 29.01.2020

 

Rückfragen im Bewerbungsverfahren

Rückfragen im Bewerbungsverfahren sind an folgende Emailadresse zu richten:

langenhagen(at)scheuvens-wachten.de

Die Beantwortung der Rückfragen erfolgt gesammelt in einem PDF-Dokument, dass jeweils in der aktuellsten Fassung im Folgenden unter "Download der Unterlagen" zur Verfügung gestellt wird.