scheuvens + wachten plus Planungsgesellschaft mbh

Landeswettbewerb 2016: Neues urbanes Wohnen in Flingern Nord

Realisierungswettbewerb für Wohnungsbau ausgerichtet durch das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW, 2016

Landeswettbewerb 2016: Neues urbanes Wohnen in Flingern Nord

Auftraggeber

Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen (MBWSV), vertreten durch das Referat IV.6 Experimenteller Wohnungsbau als Hauptausrichter
SWW Städt. Wohnungswirtschaftsgesellschaft Düsseldorf mbH & Co. KG als Ausloberin
Landeshauptstadt Düsseldorf als Mitausloberin
Architektenkammer NRW als Kooperationspartnerin

Eckdaten des Verfahrens

  • nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 
  • 30 Wettbewerbsteilnehmenden, davon 5 gesetzt 
  • 25 Teilnehmende ermittelt durch europaweites Bewerbungsverfahren 
  • Wettbewerbssumme für Preise und Anerkennungen: 141 000 EUR (incl. MwSt.)

Aufgabenstellung

Im Düsseldorfer Stadtteil Flingern Nord sollen für ein Wettbewerbsgebiet von ca. 10 ha Größe im Rahmen eines städtebaulichen Konzepts zukunftsfähige Lösungen gefunden werden, wie innerstädtische Flächenpotenziale genutzt werden können, um steigende Wohnungsnachfragen in wachsenden Regionen mit bedarfsgerechtem Wohnraum befriedigen zu können. Der Realisierungsteil umfasst dabei eine entwurfsabhängige Anzahl von ca. 200 bis 300 Wohneinheiten auf einer ca. 3,2 ha großen Teilfläche.

Die hochbauliche Umsetzung in dem Realisierungsteil soll durch die SWW zusammen mit einem oder mehreren Preisträgern auf Basis des Wettbewerbsergebnisses erfolgen. Die Stadt Düsseldorf als Mitausloberin beabsichtigt, sobald und soweit das Vorhaben realisiert wird, städtebauliche Leistungen mindestens für Teilbereiche des Wettbewerbsgebiets entsprechend den Empfehlungen des Preisgerichts und den Anforderungen des Auslobers und der Mitausloberin an einen oder mehrere Preisträgerinnen/Preisträger im unterschwelligen Bereich zu vergeben.

Leistungen

  • Entwicklung des Wettbewerbsverfahrens mit dem Auftraggeber
  • Koordination des vorgeschalteten Bewerbungsverfahren in Form eines Teilnahmewettbewerbs
  • Koordination des gesamten Wettbewerbsverfahrens
  • Abstimmung mit der Architektenkammer
  • Vorprüfung der Wettbewerbsarbeiten, Koordination weiterer Vorprüfer
  • Organisation und Begleitung des Preisgerichts
  • Begleitung der Wettbewerbsausstellung und der Pressekonferenz